Monatsrückblick Januar 2020

Monatsrückblick Januar 2020

Mein Januar stand unter dem Zeichen der Kurzgeschichten.
Mein Ziel war es, eine Kurzgeschichte für eine Sommeranthologie zu schreiben und vier Kurzgeschichten, die ich über das Jahr bei QueerWelten einreichen möchte.
Die Kurzgeschichte für die Sommeranthologie schickte sich leider an, etwas länger zu werden – im Sommer werde ich sie dann als kleine Sommernovelle veröffentlichen. Von den Kurzgeschichten für QueerWelten habe ich eine abgeschlossen und zwei weitere angefangen. Ich habe dann allerdings festgestellt, dass die Überarbeitung von »Unconventionally« in der Zeit viel zu langsam voranging – ich hatte mich doch ein bisschen übernommen, als ich mir vorgenommen habe, täglich zu schreiben, täglich eine Schreibübung zu machen und irgendwie nebenbei noch zu überarbeiten.
Deswegen bin ich Mitte des Monats dazu übergegangen, statt neue 750 Wörter zu schreiben, eine halbe Stunde zu überarbeiten. Und für Februar  habe ich mein Tagesziel auch dahingehend geändert, dass ich jeden Tag mindestens eine halbe Stunde überarbeiten und eine Schreibübung machen will. Denn es bringt mich ja auch nicht vorwärts, immer wieder neue Sachen zu schreiben und die alten nie zu überarbeiten.
Nachdem Jennifer Jäger, Fantasy-Lektorin bei Droemer-Knaur, auf Twitter verlautbart hatte, dass sie nach deutschen Urban-Fantasy Manuskripten mit diversem Figurencast sucht, habe ich dort nochmal meine Ideen nach passenden Projekten durchforstet. Leider hat sie den Aufruf wieder beendet, bevor ich etwas einreichen konnte.
Aber das generell bei Großverlagen Interesse an diesen Stoffen besteht, hat mich motiviert, es doch einmal bei einem Verlag zu versuchen. Die Sorge, man könnte mir meinen diversen Cast herausstreichen war ein Grund, warum ich überhaupt den Weg des Selfpublishings eingeschlagen habe. Deswegen will ich mich dieses Jahr neben meinen Thrillern darauf konzentrieren, Urban Fantasy Projekte auszuarbeiten, die in das gewünschte Profil passen.
Meine SP-Projekte müssen da erstmal ein bisschen zurückstecken, bis ich hier ein oder zwei Exposés mit Leseprobe fertig habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.